Direkt zu:

Öffentliche Auslegungen

Öffentlichkeitsbeteiligung

Auf dieser Seite sind die aktuellen Bauleitplanverfahren aufgelistet, die sich gemäß den §§ 3 und 4 Baugesetzbuch (BauGB) in der Öffentlichkeitsbeteiligung befinden. Durch Anklicken des jeweiligen Verfahrens können Sie die gesamten ausgelegten Unterlagen in pdf-Form ansehen oder herunterladen. Selbstverständlich liegen die Planunterlagen auch wie bisher im Stadtbauamt der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B) während der Öffnungszeiten öffentlich aus und können dort eingesehen werden.

Sie haben die Möglichkeit, während der Auslegungszeit Ihre Stellungnahme schriftlich oder zur Niederschrift beim Stadtplanungsamt abzugeben.

Durch Anklicken des jeweiligen Verfahrens können Sie die gesamten ausgelegten Unterlagen in pdf-Form ansehen oder herunterladen. Bei Bedarf reichen wir Ihnen die Unterlagen auch in Papierform nach. Bitte wenden Sie sich dazu an den jeweiligen Ansprechpartner.

Öffentliche Auslegungen

Öffentliche Auslegungen finden Sie, wenn Sie auf die jeweiligen Überschriften klicken.

Bebauungsplan Nr. 119 “Campingpark Gitzenweiler Hof” - Öffentliche Auslegung nach § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB) -

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 31.01.2018 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 119 “Campingpark Gitzenweiler Hof gemäß § 2 (1) (BauGB) beschlossen.

Der Stadtrat hat außerdem in seiner Sitzung am 26.06.2019 den Entwurf des Bebauungsplans Nr. 119 “Campingpark Gitzenweiler Hof” mit Begründung in der Fassung vom 23.04.2019 gebilligt und für die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB bestimmt. Ferner hat der Stadtrat in derselben Sitzung den Beschluss für die Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (2) BauGB zum Entwurf des Bebauungsplanes gefasst.

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Planung soll der Standort gefestigt und die touristische Infrastruktur der Gemeinde weiterhin gesichert werden. Ein Ziel der Planung ist ein landschafts- und bedarfsgerechter Ausbau entsprechend den qualitativen nationalen Standards der Camping- und Wohnmobilplatznutzung. Dabei soll die Bestandsentwicklung grundsätzlich Vorrang vor einer quantitativen Erweiterung in den Außenbereich haben. Die bisherigen Grenzen des Campingplatzes werden daher nicht verändert.

Mit der Planung werden darüber hinaus die auf dem Campingplatz bestehenden Nutzungen räumlich neu geordnet. Aber auch bauliche Erneuerungsmaßnahmen (Bebauung im zentralen Bereich für saisonverlängernde Maßnahmen, Aufstellung von Kleinwochenendhäusern) sollen mit der Planung erleichtert werden.

Der rechtsgültige Flächennutzungsplan der Stadt Lindau (B) stellt für den Bereich des Plangebietes ein Sondergebiet Campingplatz dar.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

Das Plangebiet befindet sich im Stadtteil Oberreitnau.
Das Plangebiet wird begrenzt
- im Norden durch die LI 6,
- im Süden und Westen durch Waldflächen,
- im Osten durch Grünflächen.
Das Plangebiet umfasst die Flurstücke des Grundbuchs Oberreitnau 832/3, 838, 838/1, 838/2, 838/3, 838/4, 838/5, 838/6, 838/7, 838/8, 838/11, 842/3, 843, 843/1, 843/1, 844, 844/1, 844/3, und 846 mit ca. 13,7 ha. Das Plangebiet wird aktuell als Campingplatz genutzt.
Der vorgesehene Geltungsbereich des Bebauungsplans ist im unten aufgeführten Plan schwarz umrandet dargestellt.

Geltungsbereich zum Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 119 “Campingpark Gitzenweiler Hof” und verkleinerte Darstellung des Entwurfes, unmaßstäblich

Angabe der verfügbaren Arten umweltbezogener Informationen

Es werden zusätzlich folgende bisher verfügbaren umweltbezogenen Informationen mit ausgelegt:

Umweltbericht (Bestandteil der Planunterlagen) mit Untersuchungen zu

  • dem Schutzgut Boden mit Aussagen zu Versiegelungen und Altlastenverschmutzungen des Bodens,
  • dem Schutzgut Wasser mit Darstellung der Auswirkungen des Vorhabens auf Grund- und Oberflächenwasser sowie die Hochwassersituation,
  • dem Schutzgut Lokalklima / Luft mit Darstellung der Auswirkungen des Vorhabens auf lokalklimatische Funktionen, Schadstoffemissionen / Treibhausgase,
  • den Schutzgütern Biotope / Pflanzen / Tiere mit Darstellung der gewässerbegleitenden Gehölze, den bestehenden Biotopen der Landesbiotopkartierung Bayern inkl. abgestimmter Lagekorrektur, Maßnahmen zum Baumbestand, Angabe von Pflanzlisten, Minderungs- und Vermeidungsmaßnahmen für die Fauna wie z.B. (Klein-)Vögeln, Nestbauaktivitäten, Fledermäusen und besonderen Artvorkommen,
  • den Schutzgütern Landschafts- und Ortsbild mit Lagedarstellung des Vorhabens im Landschaftsraum, den Auswirkungen auf das Schutzgut sowie die Durchgrünung des Platzes,
  • dem Schutzgut Mensch und die Bedeutung des Vorhabens für Freizeit- und Erholungsbelange sowie die durch Nutzung als Campingplatz bestehenden Beeinträchtigungen wie z.B. Restmüllaufkommens, Starkwind, erhöhte Unfallgefahr durch Astbruch,
  • den Kultur- sonstigen Sachgüter bzw. zu bislang nicht bekannten Kulturgütern und
  • zu den Wechselwirkungen der Schutzgüter sowie kumulative Auswirkungen aufgrund des Vorhabens auf benachbarte Gebiete und der Ausgleichsfläche und der Eingriff-Ausgleich-Bilanz.

Schalltechnischer Nachweis (Bestandteil der Planunterlagen) mit Untersuchungen zu

  • Lärmemittenten und Lärmemission, Quellenplänen, Bühneninnenpegel, Schalldämm-Werte der Außenhaut der Bühne, abgestrahlte Schallleistungspegel, Parkplatzlärm, Immissionspegel, Immissionsorte, zulässige Orientierungsrichtwerte, Beurteilungspegel und Lärmschutzmaßnahmen.

Umweltinformationen aus verfügbaren Stellungnahmen der Behörden und Trägern öffentlicher Belange mit Informationen:

  • zur Ausbreitung der Feuerbranderkrankungen und Überarbeitung der Pflanzlisten und naturschutzfachlichem Ausgleich (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten, Bund Naturschutz in Bayern e.V.),
  • zu den Auswirkungen auf benachbarte Waldbestände, insbesondere zu Verkehrssicherung, Walderschließung, Maßnahmen zur Vorbeugung von Waldbränden, Ausübung des Betretungsrechts im Wald (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten),
  • zu Lärmimmissionen des Campingplatzes an der Umgebungsbebauung, zu Straßenverkehrslärmimmissionen am Planungsgebiet, zu Lärmschutzmaßnahmen am Rand des Campingplatzes und im Plangebiet sowie zum Parkplatz außerhalb des Campingplatzes (Landratsamt Lindau),
  • zu Altlasten und Bodenschutz (mögliche Altablagerungen), Wasserversorgung und Grundwasserschutz (Lage außerhalb von Trinkwasserschutzgebieten), Gewässerschutz und Abwasserbeseitigung, Übergabe des Schmutzwassers an die Kläranlage Lindau (Wasserwirtschaftsamt Kempten),
  • Niederschlagswasserversickerung im Plangebiet, sowie zur notwendigerweise vorzulegenden Genehmigung zum Betrieb der Teichanlagen (Wasserwirtschaftsamt Kempten)
  • zu erneuerbaren Energien und Photovoltaikanlagen sowie Verwendung warmweißer LED-Beleuchtung (Bund Naturschutz in Bayern e.V.) und
  • zur nicht sachgerechten Nutzung der angrenzenden Waldflächen, landwirtschaftlichen Grünland- sowie Obstsonderkulturflächen (Bayerischer Bauernverband).

Umweltinformationen aus verfügbaren Stellungnahmen der Öffentlichkeit (Schreiben von Bürgern)

  • zur nicht sachgerechten Nutzung der angrenzenden Waldflächen,
  • zur Verschattung einer landwirtschaftlich genutzten Obstsonderkulturfläche, zur Randeingrünung des Plangebiets zum Nachbarn, zum Abrücken der Nutzung von der Grenze und
  • zur Aufnahme einer Parkplatzfläche in den Geltungsbereich des Bebauungsplans.

Die diesen Informationen zugrund liegenden Unterlagen liegen ebenfalls aus.

Öffentliche Auslegung nach § 3 (2) BauGB

Der Bebauungsplanentwurf in der Fassung vom 23.04.2019 liegt mit seiner Begründung in der Zeit von

Montag, 28.10.2019 bis einschließlich Dienstag, 03.12.2019

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr und zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden.

Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan Nr. 119 “Campingpark Gitzenweiler Hof” unberücksichtigt bleiben, sofern die Stadt Lindau deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist (§ 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, § 4a Abs. 6 BauGB).

Datenschutz

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buch-stabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt “Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren” das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Die Planunterlagen / die auszulegenden Unterlagen können Sie auch hier aufrufen und einsehen:
  1. Entwurf zum Bebauungsplan Nr. 119 «Campingpark Gitzenweiler Hof» in der Fassung vom 23.04.2019
  2. Begründung in der Fassung vom 23.04.2019
  3. Umweltbericht in der Fassung vom 23.04.2019
  4. Schalltechnischer Nachweis
  5. Gestaltungsplan zentraler Bereich des Campingplatzes - Erdgeschoss
  6. Gestaltungsplan zentraler Bereich des Campingplatzes - 1. Obergeschoss
  7. Vorliegende umweltrelevante Stellungnahmen
  8. Formblatt Datenschutz

Ihre Äußerungen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entschließt hierbei, ob die Äußerung zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führt.

Für Fragen zum Inhalt des Entwurfs der des Bebauungsplanes können Sie sich an das Stadtbauamt Lindau, Stadtplanung, Iris Möller, unter der Telefonnummer 08382 918-624 oder an stadtplanung@lindau.de wenden.

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

Stadtbauamt Lindau (B), Abt. Stadtplanung und Bauordnung, Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B)

oder per E-Mail an:

stadtplanung@lindau.de

Beteiligungsverfahren zur Stadtentwicklungsplanung

Hier finden sie bei Bedarf aktuelle Dokumente zum Thema Stadtentwicklungsplanung und zur Städtebauförderung. Mögliche Beteiligungsverfahren werden in der Presse öffentlich bekannt gemacht.

 

Kontakt

Kay Koschka »
Bregenzer Straße 8
88131 Lindau (B)

Telefon:08382 918-615
Fax:08382 918-393
E-Mail