Direkt zu:

FAQ - Ihre Fragen und unsere Antworten

Immer gut informiert: FAQ und die Antworten dazu

Mit Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQ) informieren wir Sie auf der Homepage der Stadt Lindau. Die Fragen und die kurzen Antworten dazu werden ständig aktualisiert und angepasst, so dass Sie sich schnell informieren können. 

Wann und wie öffnet die Gartenschau ihre Tore?

Dank der gesunkenen Inzidenzen kann die Gartenschau planmäßig am 20. Mai 2021 öffnen, natürlich mit begrenzter Besucherzahl und strengen Hygienevorkehrungen. Für die Einrichtungen auf dem Gelände gelten dieselben Regeln wie für die Gastronomie und den Handel in der Stadt. Veranstaltungen werden zunächst auch auf der Gartenschau nicht stattfinden können. Das Hygienekonzept der Gartenschau wird fortlaufend aktualisiert und an etwaige Änderungen angepasst. In Zeiten von Corona wollen wir auch nicht zusätzliche Besucher*innen anziehen. Überregionale Werbemaßnahmen wurden deutlich zurückgefahren. Unsere Einladung richtet sich an die Menschen aus der Region und die Gäste, die Lindau ohnehin besuchen.

Mehr Information: https://www.lindau2021.de/

Wie können Sie als Lindauer*in die Gartenschau genießen?

Die Gartenschau ist ein Angebot, 2021 etwas sommerliche Normalität und gesellschaftliches Leben genießen zu können. Mit der Dauerkarte dürfen Sie bereits zwei Stunden vor dem offiziellen Einlass, also ab 7 Uhr, auf das Gelände und kommen abends auch nach Kassenschluss noch herein (bis zum Einbruch der Dunkelheit). Der blühende Bürgerpark und die breiten Uferstufen laden zum Sonnenbaden und Verweilen ein. Am neuen Kiosk bekommen Sie vom Kaffee bis zum Sundowner alles für Ihr leibliches Wohl. Für die Jüngeren bzw. Sportlicheren sorgen die Skateanlage, der Kletterpark und der  Abenteuerspielplatz für Abwechslung. Der Lindauer „Gartenstrand“ ist unsere Einladung an Sie, in diesem Sommer zu Hause Urlaub zu machen.


Mehr Information: https://www.lindau2021.de/

Was ist diesen Sommer für unsere Kleinsten geboten?

Allem voran der große neue Spielplatz am Sina-Kinkelin-Platz, der bereits eifrig genutzt wird, und die Spielplätze in den Stadtteilen, die wir schrittweise „aufmöbeln“. Doch auch das „bunte Klassenzimmer“ auf der Gartenschau bietet ein abwechslungsreiches Angebot für alle Kinder und im Kunstmuseum werden junge Besucher dieses Jahr erstmals mit einem eigenen Audioguide, dem blauen Hahn, geführt. Sobald Corona es zulässt, wird in den Ateliers des Kulturamtes mit Marc Chagall gemalt, gebastelt und gezeichnet.

Wo können Jugendliche sich treffen und Neues erleben?

Aktuell bietet unser neues Jugendarbeitsteam noch digitale Meet & Greet-Angebote und wöchentlich neue Click-und-Collect-Kreativpakete. Das „Fresh“ in Zech wird vorerst Mittwoch und Freitag von 16 bis 20 Uhr offen haben. Die Öffnung des Jugendzentrums „Xtra“ ist für Juli geplant. Echtes Sommerfeeling finden Jugendliche auch am „Gartenstrand“ mit Strandbar, Seezugang und Sportmöglichkeiten (und sicherem Hygienekonzept).
Alle Infos bekommen junge Lindauer*innen über den Instagram- und Facebook-Kanal „Offene_Jugendarbeit_Lindau“.

Marc Chagall-Ausstellung und „Paradiesische Gärten“  

Das Kulturamt zeigt diesen Sommer eine phantastische Ausstellung. Die farbprächtige Leuchtkraft von „Marc Chagall – Paradiesische Gärten“ wäscht den tristen Corona-Winter von der Seele. Die Ausstellung ist geöffnet (mit strengem Hygienekonzept und vorheriger Anmeldung). Für Einheimische gibt es im Juni Sonderöffnungszeiten für Einheimische, jeweils dienstags (von 9 bis 10 Uhr) und donnerstags (von 18 bis 19 Uhr). Terminreservierung per E-Mail (kunstmuseum@kultur-lindau.de) oder telefonisch (Tel. 08382 / 274 747 850). Inhaber*innen des Lindau-Passes zahlen nur 3,50 EUR.


Mehr Information: www.kultur-lindau.de

Wo gibt’s Wasserspaß, auch für Familien und Vereine?

Mit dem neuen Familienbad und der Therme öffnet die Lindauer Bädergeschichte ein weiteres, attraktives Kapitel. Auch hier hat die Stadt darauf geachtet, dass die Eintrittspreise familienfreundlich bleiben. Diese orientieren sich an den Preisen von Limare und Strandbad. Die Lindauer Vereine können dort bereits trainieren. Das Strandbad ist als kostenlose Badestelle geöffnet. Wenn später das gesamte Strandbad öffnen kann, bekommen Erwachsene (wie früher) für 4 EUR und Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre für 2 EUR einen ganzen Tag Badespaß.
Das Freizeitzentrum in Oberreitnau ist auch bereits auf den Start vorbereitet.
Mehr Information:  www.therme-lindau.com

Mit Bus und Bahn nach Lindau?

Wir arbeiten bereits seit letztem Sommer intensiv daran, die Verkehrsströme in Lindau besser zu steuern. Unseren Gästen empfehlen wir die Anreise mit Zug, Bus, Schiff und/oder

Fahrrad. Autofahrer, die von auswärts kommen, werden mit großen Hinweisschildern auf  Auffangparkplätze sowie an Wochenenden und in den Ferien auf die Schulparkplätze geleitet. Von dort bieten Shuttle-Bus, Fahrräder, Spazierwege und Quiz-Wege für Familien kurzweilige Möglichkeiten, um auf die Insel zu gelangen. Ein Highlight für Technik-Fans ist diesen Sommer der selbstfahrende Shuttle von Continental. Da es an Spitzentagen aber trotzdem zu Staus kommen kann, arbeiten wir eng mit der Polizei zusammen, um gut reagieren zu können.

Mehr Informationen: https://www.stadtlindau.de/Wirtschaft-Verkehr/Parken-Verkehr/

Wie bleibt Lindau auch an besucherstarken Tagen sauber?

Die städtischen Garten- und Tiefbaubetriebe (GTL) werden die Reinigungsarbeiten im Sommer noch einmal deutlich erweitern. Auf der Insel fahren die Kolleg*innen schon jetzt auch an Wochenenden und Feiertagen Morgen- und Abendschichten. Alle Parkanlagen am Seeufer werden täglich überprüft und gesäubert, das Gartenschaugelände zusätzlich nach Bedarf. Als „Joker“ ist erstmalig eine „schnelle Eingreiftruppe“ mit einem Elektrofahrzeug im Einsatz. Dennoch gilt die Bitte an alle: Vermeiden Sie Müll, wo es nur geht und entsorgen Sie ihn bitte dort, wo er hingehört. Damit alle von uns die schönen Seiten von Lindau genießen können!

Mehr Informationen: https://www.gtl-lindau.de/

Was bietet die Stadtbücherei?

In der Stadtbücherei finden Sie Zugang zu rund 55.000 Büchern, Filmen, Hörbüchern, Musik, Zeitungen und Zeitschriften. Die Medien kann man auch online ausleihen. Zusätzlich gibt es weitere Online-Services, wie z.B. für Kinder das beliebte „Bilderbuchkino“ per Livestream. Aktuell ist der Zutritt zur Bücherei mit Auflagen möglich, bei Schließung bieten wir „Click & Collect“. Für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre und LindauPass-Inhaber sind die Angebote der Stadtbücherei kostenlos. Alle anderen zahlen 1,66 EUR pro Monat, also 20 EUR pro Jahr.

Mehr Informationen: https://www.kultur-lindau.de/buecherei

Wichtige Internetadressen auf einen Blick

Bücherei Lindau                                     https://www.kultur-lindau.de/buecherei

Kunstausstellung Marc Chagall             https://www.kultur-lindau.de/museum/marc-chagall

Therme Lindau                                        https://therme-lindau.com/

Gartenschau Lindau                               https://www.lindau2021.de/

Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau   https://www.gtl-lindau.de/gaerten

Stadtbus Lindau                                     https://www.sw-lindau.de/de/privatkunden/stadtbus/

Wie sind die Zufahrtsregelungen für die Fußgängerzone nachdem die versenkbaren Poller und Sperrpfosten eingerichtet wurden?

Mit dem Einbau der versenkbaren Poller und der Sperrpfosten in den Seitengassen hat die Stadtverwaltung einen Beschluss des Stadtrats vom 24. Juni 2021 umgesetzt.

Grund für die versenkbaren Poller:

Die Einfahrtsverbote für Fahrzeuge in die Fußgängerzone sollen konsequent eingehalten werden. Fußgänger sollen vor gewalttätigen verkehrsfremden Eingriffen mit Fahrzeugen in der Fußgängerzone bestmöglich geschützt werden.

Grund für die festen Pfosten:

Es soll verhindert werden, dass es zu Schleich-oder Ausweichverkehr in die engen Seitengassen kommt.

Historie:

Die fixen Sperrpfosten in den Seitengassen waren bereits Bestandteil der Planung der Freien Wähler, welche im September 2018 den Antrag auf Errichtung versenkbarer Poller in der Fußgängerzone (und am Hafen) beantragten. Vorschlag damals unter anderem: „Nicht benötigte Zufahrten werden mit Sperrpfosten oder Kübeln gesperrt.“ Hierüber fand im Gasthof Stift eine Informationsveranstaltung der Freien Wähler statt. Über den Antrag wurde erstmals am 12. Februar 2020 in öffentlicher Sitzung beraten. In dieser Amtszeit haben sowohl der Hauptausschuss am 4. Mai 2021 sowie der Stadtrat am 24. Juni 2021 jeweils in öffentlicher Sitzung beraten.

Rechtslage:

Die Poller setzen das bislang schon geltende Recht um: In der Fußgängerzone dürfen keine Autos fahren, die nicht über eine entsprechende Sondergenehmigung verfügen.

Für die meisten Nutzer (Anwohner, Lieferanten, Handwerker, Speditionen, Gehbehinderte, Paketdienste etc.) hat sich daher kaum etwas geändert – außer, dass eine Umgehung der Einfahrtsregeln nicht mehr möglich ist.

Übersicht:

Kunden von Einzelhandel oder Gastronomie durften auch bislang nicht in die Fußgängerzone fahren. Das heißt: Die Erreichbarkeit der Geschäfte und Gastronomiebetriebe für Kunden besteht unverändert fort.

Bewohner/innen können täglich zu den Lieferzeiten ihre Wohnungen zum Be-/Entladen anfahren. Außerhalb der Lieferzeiten können Bewohner für notwendiges Be- und Entladen - wie schon in der Vergangenheit -  telefonisch unter 08382 / 918 – 323 oder – 340, sowie per Mail ag-verkehr@lindau.de Ausnahmegenehmigungen beantragen und erhalten eine PIN  zum Absenken des Einfahrtspollers. Um den bürokratischen Aufwand gering zu halten, bekommen Bewohner eine PIN mit mehrmaliger Berechtigung, so dass sie gegebenenfalls auch außerhalb der Servicezeiten der Stadtverwaltung, beispielsweise in einem Notfall, kurzfristig einfahren können.

Private Stellplatzinhaber können weitestgehend in ihre Gasse weiterhin von den Längsverbindungen „In der Grub“ und „Ludwigstraße“ einfahren. Die festen Sperrpoller wurden mit Augenmaß so platziert, dass möglichst kurze Strecken zum rückwärts Ausfahren entstehen und so wenig Pfosten wie möglich installiert werden mussten.

Handwerker, Umzugsfirmen und sonstige Gewerbetreibende, können täglich zu den Lieferzeiten einfahren. Außerhalb der Lieferzeiten müssen sie – wie auch in der Vergangenheit  - vorab schriftlich eine Ausnahmegenehmigung bei der Straßenverkehrsbehörde beantragen. Die Handwerker erhalten mit der Handwerkerparkkarte einen PIN. Alle Handwerker mit gültiger Handwerkerparkkarte haben ein Schreiben mit einer PIN bekommen. Bei den neu beantragten Parkkarten steht der PIN im Bescheid.

Wer keine Handwerkerparkkarte hat, kann, wie in der Vergangenheit auch, eine Einzelgenehmigung bei uns beantragen. Die IHK wurde im Vorfeld informiert und angehört. Die Handwerker erhalten mit der Handwerkerparkkarte einen PIN. Alle Handwerker mit gültiger Handwerkerparkkarte haben ein Schreiben mit einer PIN bekommen. Bei den neu beantragten Parkkarten steht die PIN im Bescheid. Wer keine Handwerkerparkkarte hat, kann wie in der Vergangenheit auch eine Einzelgenehmigung beantragen.

Gehbehinderte oder gebrechliche Patienten der Arztpraxen in der Fußgängerzone sowie Taxen, die gehbehinderte oder gebrechliche Personen transportieren, erhalten bei vorheriger Anmeldung einen PIN zum Absenken der Poller. Arztpraxen können auf Nachfrage auch eine mehrfach gültige PIN bekommen, die sie dann den Patientinnen und Patienten mitteilen können.

Gäste von Ferienwohnungen oder Hotels können künftig weiterhin innerhalb der Lieferzeiten in die Maximilianstraße und Cramergasse einfahren; eine Ausfahrt ist über die Kontaktschleife vor den Pollern jederzeit möglich.

Die Zufahrtsregelung für Rettungsdienste wurde mit Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz fachlich abgestimmt. Die Rettungsdienste können jederzeit einfahren, wobei sie über verschiedene Einfahrtsmöglichkeiten verfügen: Dreikantschlüssel, PIN oder telefonische Ansteuerung.

Für Paketdienste hat sich nur geändert, dass sie nicht mehr illegal einfahren können. Sie wissen seit mehr als einem Jahr Bescheid, dass die Poller kommen. Einige Dienste, wie DPD haben sich auf die neue Situation eingestellt.

Die versenkbaren Poller wurden am 14. Juni in Betrieb genommen. Die festen Pfosten in den Seitengassen wurden zwischen dem 14. und 20. Juli eingebaut.

Für Rückfragen insbesondere von Anwohnern, Lieferanten, Handwerkern steht die Straßenverkehrsabteilung, Sachgebiet Straßenbenutzungen der Stadt Lindau jederzeit gerne telefonisch unter 08382 / 918 – 338 oder – 340, sowie per Mail ag-verkehr@lindau.de zur Verfügung.