Direkt zu:

Lindauer Stadtgeschichten

Vor 100 Jahren schlossen sich die Ortsteile Aeschach, Hoyren und Reutin mit der Insel zusammen. Davor bestand Lindau nur aus der Insel. Dieses Jubiläum will die Stadt nicht nur für die Rückschau nutzen, sondern sich mit den Lindauerinnen und Lindauern auf den Weg machen, um Ideen für die Zukunft der gesamten Stadt zu sammeln.

Mit den Lindauer Stadtgeschichten laden wir alle ein, unsere Stadt gemeinsam zu erkunden, sie durch die Augen anderer Menschen zu sehen und uns darüber auszutauschen, was es braucht, um in Lindau gut ankommen und leben zu können.

Ziel des Projektes ist, die Gemeinschaft der Menschen in und zwischen den Stadtteilen zu stärken und zu fördern. Denn nach dem Erzählen haben die Zuhörer immer Gelegenheit, über die gehörten Geschichten zu reden und sich auszutauschen. Die Besonderheit: Alle Lindauerinnen und Lindauer können mitmachen - ob als Gastgeberin und Gastgeber eines Erzählcafés oder als Erzählerin und Erzähler.

Und weil die Gemeinschaft der Menschen im Mittelpunkt der Aktion steht, treffen sich die Menschen auch an Orten, an denen sie leben oder gerne sind: Ob im Garten des Gastgebers, an einem Lieblingsort im eigenen Viertel, im Wohnzimmer, im Eiscafé oder auf einer Streuobstwiese – vieles ist möglich.

Das waren die Termine 2022.

Sie möchten mehr über das Projekt wissen?
Auf unserem Youtube-Kanal erfahren Sie mehr.

Was sind die Lindauer Stadtgeschichten? https://youtu.be/gLOjVIKAtvQ
Mehr zum Thema "Ankommen" https://youtu.be/2cS_EwQsAN8
Tipps für Gastgeberinnen und Gastgeber https://youtu.be/L8nt7WK41bk
Tipps für Erzählerinnen und Erzähler https://youtu.be/vvnSCpKRj98

Die Videos entstanden im Rahmen der Erzählwerkstatt am 7. Juli 2022.

Das Konzept für die Lindauer Stadtgeschichten wurde von der Storytelling-Expertin Isabella Natter-Spets gemeinsam mit der Projektstelle Bürgerbeteiligung und mit Teilnehmern der Projektschmiede entwickelt.

Visualisierung: Edith Steiner-Janesch, Brightpicture