Direkt zu:

Öffentliche Auslegungen

Öffentlichkeitsbeteiligung

Auf dieser Seite sind die aktuellen Bauleitplanverfahren aufgelistet, die sich gemäß den §§ 3 und 4 Baugesetzbuch (BauGB) in der Öffentlichkeitsbeteiligung befinden. Durch Anklicken des jeweiligen Verfahrens können Sie die gesamten ausgelegten Unterlagen in pdf-Form ansehen oder herunterladen. Selbstverständlich liegen die Planunterlagen auch wie bisher im Stadtbauamt der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B) während der Öffnungszeiten öffentlich aus und können dort eingesehen werden.

Sie haben die Möglichkeit, während der Auslegungszeit Ihre Stellungnahme schriftlich oder zur Niederschrift beim Stadtplanungsamt abzugeben.

Durch Anklicken des jeweiligen Verfahrens können Sie die gesamten ausgelegten Unterlagen in pdf-Form ansehen oder herunterladen. Bei Bedarf reichen wir Ihnen die Unterlagen auch in Papierform nach. Bitte wenden Sie sich dazu an den jeweiligen Ansprechpartner.

Öffentliche Auslegungen

Öffentliche Auslegungen finden Sie, wenn Sie auf die jeweiligen Überschriften klicken.

Bekanntmachung Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" – Öffentliche Auslegung nach § 3 (2) BauGB –

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 30.09.2020 in seiner öffentlichen Sitzung den Entwurf vom 30.09.2020 des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" gebilligt. Zugleich wurde vom Stadtrat der Stadt Lindau (B) die öffentliche Auslegung gemäß § 3 (2) BauGB und parallel dazu die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (2) BauGB beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Die Fa. bpm gesellschaft für bauprojektmanagement mbh hat das Grundstück des Plangebietes erworben und plant eine Bebauung mit einem Geschäfts-, Büro- und Wohngebäude. Sie ist Vorhabenträgerin der Planung.

Auf dem Gelände wurde im Zeitraum von 1960 bis 1979 eine Tankstelle betrieben. Nach Abbruch der Tankstelle erfolgte eine Sanierung des Bodens. Anschließend fanden mehrere Übergangsnutzungen statt, u.a. mit einem Gebrauchtwagenhandel. Derzeit wird das Plangebiet übergangsweise als provisorischer Parkplatz genutzt. Der Geltungsbereich ist somit eine Brachfläche im bebauten Innenbereich.

Zur Neugestaltung des Areals wurde im September 2018 ein hochbaulicher Realisierungswettbewerb durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs war die Ausarbeitung einer Planung unter den vom Vorhabenträger und der Stadt Lindau geforderten Rahmenbedingungen. Aufgabe war es, ein städtebauliches und architektonisches Konzept zu erarbeiten, das sich durch eine besondere Gestaltung entsprechend der exponierten Lage auszeichnet. Die Arbeit des Büros wolf. sedat architekten PartGmbB / Baulinie Architekten erhielt dabei den 1. Preis mit der Empfehlung des Preisgerichtes, diese Arbeit zu realisieren. Der Vorhabenträger plant nun nach einer intensiven Überarbeitung des Wettbewerbsergebnisses und einer Abstimmung des Vorhabens mit dem Stadtbauamt Lindau den Neubau.

Es soll eine stark verdichtete Bebauung mit einer deutlichen Höhenentwicklung entstehen. Das Gebäude ist als mischgenutztes Haus mit den Nutzungen Einzelhandel, Büro, Gastronomie und Wohnen geplant. Durch die Höhenentwicklung mit bis zu 28 m soll “myos” sowohl in der Blickachse der Kemptener Straße als auch für den gesamten nördlichen Stadtraum städtebaulich prägnant sein und die Silhouette wirksam bestimmen.

Die Stadt Lindau hat sich mit Beschluss des Stadtrates im Juni 2018 selbst daran gebunden, vorrangig Flächen der Innenentwicklung für neue Bebauung in Anspruch zu nehmen. Mit der geplanten Entwicklung des Vorhabens kann dem Leitgedanken des Gesetzgebers, entsprechend § 1a Abs. 2 BauGB mit Grund und Boden schonend und flächensparend umzugehen, entsprochen werden.

Der Geltungsbereich liegt innerhalb des Bebauungsplans Nr. 62 "Oberes Rennerle" mit Rechtskraft vom 11.07.1964.

Die Festsetzungen umfassen die Art der baulichen Nutzung als allgemeines Wohngebiet, die Anzahl der Vollgeschosse, welche auf nur ein Geschoss beschränkt wurden, sowie die Festsetzung eines Baufensters. Das Vorhaben entspricht nicht den Festsetzungen des rechtskräftigen Bebauungsplans. Daher ist zur planungsrechtlichen Sicherung eine Änderung des Bebauungsplans Nr. 62 "Oberes Rennerle" erforderlich. Der Bebauungsplan wird gemäß § 13 a BauGB als Bebauungsplan der Innenentwicklung aufgestellt.

Der Flächennutzungsplan stellt Wohnbaufläche dar. Die Darstellung im Flächennutzungsplan wird gemäß §13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB im Wege der Berichtigung angepasst.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

Das Plangebiet umfasst die Flurstücke bzw. Teilflurstücke* Nr. 867/7, 867/54*, 868*, 917*, der Gemarkung Aeschach und weist eine Größe von ca. 2.965 m² auf.

Geltungsbereich zum Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 62 „Oberes Rennerle“, 3. Änderung „myos“ und verkleinerte Darstellung des Entwurfes, unmaßstäblich

Umweltbezogene Stellungnahmen und Informationen

Es werden zusätzlich folgende bisher verfügbaren umweltbezogenen Informationen mit ausgelegt:

Informelle Umweltprüfung mit Untersuchungen zu

  • dem Schutzgut Boden mit Aussagen zum Bodengefüge, zu Altlasten und Altlastensanierung
  • dem Schutzgut Wasser Aussagen zum Grundwasserspiegel, zu den Altlasten und Altlastensanierung 
  • dem Schutzgut Klima/Luft mit Darstellung und Aussagen zum Kleinklima.
  • den Schutzgütern Biotope/Pflanzen/Tiere mit Darstellung und Aussagen der Habitatstrukturen und Vermeidungsmaßnahmen
  • dem Schutzgut Landschaftsbild mit Lagedarstellung des Vorhabens im Landschaftsraum sowie Erhalt des Baumbestandes und zur Ein- und Durchgrünung des Vorhabenstandortes
  • dem Schutzgut Mensch und die Auswirkungen der verkehrlichen und lärmbedingten Auswirkungen der umliegenden Straßenverkehrsflächen sowie der geplanten Nutzung und deren Auswirkungen auf das bauliche Umfeld.
  • den Kultur- und Sachgütern im Hinblick auf Denkmale

Schalltechnischer Untersuchungsbericht Nr. 0410-19 (Stand 31.08.2020)

  • zu den künftig vorhandenen Schallquellen sowie den schalltechnischen Auswirkungen des Vorhabens auf die umliegende Bebauung

Artenschutzrechtliche Einschätzung des Büros Umweltkonzept, Dipl. Biologin Tanja Irg (Stand 17.06.2020) mit Aussagen zu

  • artenschutzrechtlichen Verbotstatbeständen und Vermeidungsmaßnahmen

Verkehrsgutachten des Büros Besch und Partner Nr. 4524 (Stand Mai 2020) mit Aussagen

  • zu möglichen Anbindung des Vorhabens an die öffentlichen Straßenverkehrsflächen. Mögliche befahrbarkeit und Zufahrt der Tiefgarage.

Bodengutachten ZIM IN GEO Consult (Stand 08.05.2019) mit Aussagen

  • zu den Untergrundverhältnissen

Auskunft Landratsamt Lindau Fachbereich Bodenschutz (Stand 08.07.2019) mit Aussagen

  • zu den Altlasten.

CIMA Einzelhandelsgutachten (Stand 08.06.2020) mit Aussagen

  • zur Verträglichkeit der Nahversorgungsentwicklung

Baumschutzstellungnahmen Baumpflege Hummler (Stand 17.09.2020) mit Aussagen

  • zum Erhalt der Bestandsbäume innerhalb und außerhalb des Vorhabenstandortes

Öffentliche Auslegung nach § 3 (2) BauGB

Der Bebauungsplanentwurf in der Fassung vom 30.09.2020 liegt mit seiner Begründung in der Zeit von

Montag, den 26.10.2020 bis einschließlich Freitag, den 27.11.2020

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden.

Die Planunterlagen / die auszulegenden Gutachten können Sie auch hier aufrufen und einsehen:

  1. Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos"
  2. Begründung zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos"
  3. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Lageplan
  4. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Grundrisse 4.Untergeschoss bis 1.Untergeschoss
  5. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Grundriss Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss
  6. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Grundriss 3.Oberschoss bis 6.Obergeschoss
  7. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Ansicht 01 bis Ansicht 04
  8. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Ansicht 05 bis Ansicht 07
  9. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Detailplan Fassade
  10. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Freiflächengestaltungsplan Lageplan
  11. Vorhaben und Erschließungsplan zum Bebauungsplanentwurf Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" - Freiflächengestaltungsplan Dachbegrünung
  12. Artenschutzrechtliche Einschätzung (Stand 17.06.2020)
  13. Altlasten - Auskunft Landratsamt Lindau Fachbereich Bodenschutz (Stand 08.07.2019)
  14. Bodengutachten (Stand 08.05.2019)
  15. Einzelhandelsgutachten (Stand 08.06.2020)
  16. Schallschutzgutachten (Stand 31.08.2020)
  17. Verkehrsgutachten (Stand April 2020 und Mai 2020)
  18. Baumschutzstellungnahmen (Stand 17.09.2020)
  19. Formblatt Datenschutz

Gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von einer Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB und einem Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von einer zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Eine Umweltverträglichkeits-Prüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich.

Die einschlägigen DIN-Normen, auf denen in den Festsetzungen verwiesen wird, stehen beim Stadtbauamt, Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B), im Rahmen der förmlichen Bürgerbeteiligung nach § 3 Abs. 2 BauGB zur Einsicht zur Verfügung.

Ihre Stellungnahmen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt über-prüft und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entschließt hierbei, ob die Stellungnahmen zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führt.

Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan Nr. 62 "Oberes Rennerle", 3. Änderung "myos" unberücksichtigt bleiben, sofern die Stadt Lindau deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist (§ 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, § 4a Abs. 6 BauGB).

Für Fragen zum Inhalt des Entwurfs des Bebauungsplanes können Sie sich an das Stadtbauamt Lindau, Stadtplanung, Anja Köhler, unter der Telefonnummer 08382 / 918 623 oder an stadtplanung@lindau.de wenden.

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

Stadtbauamt Lindau (B)
Abt. Stadtplanung und Bauordnung
Bregenzer Straße 8
88131 Lindau (B)

oder per E-Mail an:
stadtplanung@lindau.de

Datenschutz

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buch-stabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Wei-tere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt “Datenschutzrechtliche Informations-pflichten im Bauleitplanverfahren” das ebenfalls öffentlich ausliegt.

 

 

Beteiligungsverfahren zur Stadtentwicklungsplanung

Hier finden sie bei Bedarf aktuelle Dokumente zum Thema Stadtentwicklungsplanung und zur Städtebauförderung. Mögliche Beteiligungsverfahren werden in der Presse öffentlich bekannt gemacht.

 

Kontakt

Kay Koschka »
Bregenzer Straße 8
88131 Lindau (B)

Telefon:08382 918-600
Fax:08382 918-602
E-Mail